Die Tour wird Ihnen den Regionalpark der Lukanischen Dolomiten (Parco Regionale delle Dolomiti Lucane) entdecken lassen, so für seine Ähnlichkeit zu den berühmtesten Alpen Dolomiten genannt. Sie werden Pietrapertosa erreichen, ein kleines Dorf mit etwa 1.000 Einwohnern, vollständig umgeben von beeindruckenden Steintürme, berühmt um auch als das höcste Dorf Basilikata (1088 Meter über dem Meeresspiegel) zu sein.

PIETRAPERTOSA

Wie in Tricarico hatten die Sarazenen sich auch in Pietrapertosa angesiedelt, das im zehnten Jahrhundert eine perfekte unter der Vegetation und Berggipfel versteckte Festung war, die noch Heute durch einen Fußpfad erreichbar ist, von dem Sie auch den Zugang zu einer der Hauptattraktionen des Ortes haben: “Il Volo dell’Angelo” (Der Flug des Engels): gebunden und an einem Stahlseil mit Vertrauen genutzt, können die Wagemutige die starke Gefülsregung, ein fantastisches Abenteuer erleben, für ein paar Minuten über das Tal, das Pietrapertosa von Castelmezzano vor trennt, bei einer Geschwindigkeit von etwa 120 km pro Stunde zu fliegen. Sicherlich eines der besten Gefühle in Italien um zu erleben, und vielleicht sogar in der Welt für die Schönheit der Landschaft und der Flughöhe.

Während der Tour werden sie auch die Mutter Kirche San Giacomo Maggiore besuchen mit seiner monumentalen Freske des siebzehnten Jahrhunderts, das das Jüngste Gericht darstellt, und das Kloster von San Francesco, Baujahr 1470, in dessen Kirche man Fresken und Gemälde aus dem siebzehnten Jahrhundert bewundern können.

Für die, die sich not weiter von den zauberhaften Szenerien des Parkes aufregen wollen, ist die nächste Etappe Castelmezzano.

CASTELMEZZANO

Dieses Dorf ist wie Pietrapertosa von den Lukanischen Dolomiten umrahmt und bietet eine eindrucksvolle landschaftliche Umgebung. Das alte Zentrum war einst eine mächtige langobardische Hochburg.

Interessant ist die Mutterkirche (13. Jh.), in der die herrliche Holzstatue der Madonna mit Kind aus dem 14. Jh. bewahrt wird, die die „Madonna der Ulme” genannt wird. Sehr schön ist auch die Kapelle der Madonna delle Grazie, die in ihrem Innern einen herrlichen barocken Altar birgt. Dort kann man die Überreste der Stadtmauer und eine Treppe der Festung von „Castrum Medianum” bewundern.

Für die Trekkingfreunde ist das Gebiet ideal für Ausflüge durch Landschaften von suggestiver Schönheit, wie das weite Tal des Caperrino Wildbaches (Valle del torrente Caperrino), der die Grenzen zwischen dem Dorf und Pietrapertosa bezeichnet. Man kann dieses Tal danke des "Percorso delle 7 pietre" (Wanderweg der 7 Steine) überqueren, wo man die Überreste alter Mühlen sowie alte Tränken und eine römische Brücke sehen können.

PERCORSO DELLE 7 PIETRE - WANDERWEG DER 7 STEINE

 Periode: Jeden Tag. Möglichkeit von Abholung vom Hotel in Matera und Umgebungen, wo Sie sich aufhalten, nach Ihren Bedürfnissen.
 Dauer:
6 Stunden zuzüglich Transferzeiten von Matera und die umliegenden Gebiete.
 Schwierigkeitsgrad: Mittel. Anwesenheit von Treppen und Anstiege auf dem Weg, notwendig um die Landschaft und die Monumenten zu geniessen.
 Vergessen Sie nicht: Bequeme Schuhe, Fotoapparat und im Sommer Wasser, Hut und Sonnenschutz.

 Preise und Anmerkungen:

Die Tour ist privat aber, auf Wunsch und wenn verfügbar, es ist möglich die Kosten zusammen mit anderen Gästen zu teilen (Formula Tour Sharing). Kinder unter 15 frei (von einem Erwachsene begleitet).

Wenn Sie nicht ihren eigenen Transport haben, um die lukanischen Dolomiten zu erreichen, können Sie einen Shuttle oder Minibus buchen.

Diese Tour kann einen halben Tag dauern, wenn Sie nur Pietrapertosa oder nur Castelmezzano besichtigen wollen. Man kann auch eines der Orte mit anderen Touren in Matera und Umgebungen kombieneren (Tricarico zum Beispiel). Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.