Craco ist ein mittelaterliches Dorf, berühmt für seine Evakuierung im Jahr 1963 aufgrund eines Erdrutsches von erheblichen Ausmaßen. Seitdem und auf einem Höhepunkt verlassen, ist es eine wahre Geisterstadt von beeindruckenden und Mondlandschaft Ton-Formationen umgeben (Ton-Runsen Calanchi genannt), die die Wüstenlandschaften erinnern, wo die Stille und Frieden herrschen.

Wie Matera wird Craco als Kulisse für mehrere Filme gewählt, darunter "Christus kam nur bis Eboli" von Francesco Rosi (1979), "La lupa" von Alberto Lattuada (1953), "King David" von Bruce Beresford (1985), "The Big Question" von Francesco Cabras und Alberto Molinari (2004), "Nativity" von Catherine Hardwicke (2006), "Basilicata coast to coast" von Rocco Papaleo (2010), “The Passion” von Mel Gibson (hier wurde die Szene der Hinrichtung von Judas gedreht) und viele andere Filme.

Der Besuch wird durch die alten Vierteln, Plätze, Straßen, Kirchen und Edelpaläste von einem sichergestellten Weg gemacht, um die Spätbizantinische Kirche von San Nicola und die Spitze des elften Jahrhunderts Normannischen Turmes zu erreichen, wo nur die Krähen die surreale Stille brechen und wo der Blick sich über 360 Grad erstreckt auf den Tälern der Bradano und Cavone Flüsse bis zur Jonischen Küste.

Der Besuch geht weiter nach Aliano, einem kleinen Dorf mit etwas mehr als tausend Einwohnern, wie Craco von den spektakulären Calanchi umgeben.

Der Schriftsteller, Arzt und Maler Carlo Levi wurde hier 1935 bis 1936 aus politischen Gründen beschränkt: die lokale Kultur und alle seine Erinnerungen, als er durch die Straßen ging, um Menschen zu treffen, zu entdecken und zu lieben, wurden in dem berühmten Buch "Cristo si è fermato a Eboli" ("Christus kam nur bis Eboli" - ein klassiker des italienischen Neorealismus) in Detail geschrieben.

Auf dem Weg bis zu dem Haus, in dem der Schriftsteller in die Verbannung lebte, studierte und malte, werden Sie das Museum von Bauerkultur und die Gemäldegalierie (voller schönen Gemälde von Carlo Levi) und natürlich die wichtigsten Punkte der Geschichten in dem Buch besuchen, eine "literarische Reise", wie zum Beispiel die “Fossa del Bersagliere”, die Polizeistation, das Postamt, die Kirche von San Luigi Gonzagausw..., nachfolger seine eigenen Gefühle und Erinnerungen wahrzunehmen.

Sie werden feststellen, dass das Land in der ländlichen Dimension von Levi erzählt geblieben ist und es wird Ihnen ein Gefühl von Wunder vermitteln, wo Sie die Vergangenheit erleben wird, als ob die Zeit stehengeblieben wäre und die Innovation, städtischen und sozialen Fortschritt nicht gewesen wären, wo Carlo Levi vor seinem Tod entschied, hier bestattet zu werden.

 Periode: Jeden Tag. Möglichkeit von Abholung vom Hotels in Matera und Umgebungen, wo Sie sich aufhalten, nach Ihren Bedürfnissen.
 Dauer:
Stunden zuzüglich Transferzeiten von Matera und die umliegenden Gebiete. 
 Schwierigkeitsgrad: Mittel. Während des Besuches von Craco muss man einen Helm aus Sicherheitsgrunden anziehen, den vor Ort gegeben wird. Anwesenheit von Treppen und Anstiege auf dem Weg, notwendig um die Landschaft und die Monumenten zu geniessen. Im Gegenteil ist der Besuch von Aliano leicht.
 Vergessen Sie nicht: Bequeme Schuhe, Fotoapparat und im Sommer Wasser, Hut und Sonnenschutz.

 Preise und Anmerkungen:

Die Tour ist privat aber auf Wunsch und wenn verfügbar, es ist möglich die Kosten zusammen mit anderen Gästen zu teilen (Formula Tour Sharing). Kinder unter 15 frei (von einem Erwachsene begleitet).

Wenn Sie nicht ihren eigenen Transport haben, um Craco und Aliano zu erreichen können Sie einen Shuttle oder Minibus buchen.

Diese Tour kann einen halben Tag dauern, wenn Sie nur Craco oder nur Aliano besichtigen wollen oder kann einen ganzen Tag dauern, falls Sie beides oder entweder Aliano oder Craco mit anderen Touren in Matera und Umgebungen (vorgeschlagen ist Metaponto) kombinieren wollen. Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.