Bezaubernde schöne grüne Fläche, wo die Landschaft mit Trulli, Lamie, „Masserie“, Trockenmauern, Weinbergen und Olivenhainen punktiert ist, so weit das Auge umgeben sehen kann: so erscheint das Valle d'Itria (Itria Tal). Um in diese magische Einstellung zu tauchen, muss man es durchqueren und in ihren charakteristischen Dörfern wie Locorotondo, Martina Franca und Alberobello stoppen, und dann weiter bis man das blaue Adria Meer und die weißen Klippen von Polignano a Mare erreicht.

Locorotondo, eine der schönsten Ortchen in Italien, verdankt seinen Namen der Kreisform der Akropolis, die den Rest des Landes und des Itria-Tales dominiert. Lassen Sie sich von der Schönheit und den charakteristischen weißen Kästen beeindrucken, einschließlich sprießen “Cummerse”, alte rechteckige Siedlungen mit geneigten Dach mit den sogenannten “Chianchette” gemacht, das heisst flache Fliesen aus Stein.

Alberobello ist eine einzigartige Stadt, südlich von Bari, die von UNESCO seit 1996 wegen seiner typischen Trulli Häusern aus dem fünfzehnten Jahrhundert geschützt wird. Sie werden die beiden charakteristischen Stadtteile Rione Monti und Aia Piccola besuchen, die Gründe im Detail zu verstehen, die die Bevölkerung stieß diese kleinen Häuser zu bauen, die aus trockenen Steinen aufeinander, verputzt in weiß und kegelförmigen Dächern. Während der Tour werden Sie auch die Kirche von San Antonio besuchen, auch förmige Trullo, mit der Chance zu bekommen, sogar in einem fünfzehnten Jahrhundert privaten Trullo die Erfahrung von innen zu leben.

Martina Franca liegt 431 m. Höhe über dem Meeresspiegel, an der Wende der Ionischen und Adria Küste an einem der letzten Hügeln des südöstlichen Murgia mit Blick auf dem bezaubernden Valle d'Itria. Die Ursprünge von Martina Franca gehen zurück an das zehnten Jahrhundert, als eine Gruppe von Flüchtlingen aus Taranto flüchteten auf dem Colle San Martino, um die Verwüstung der Sarazenen zu entkommen. Die rechtliche Grundlage der Stadt stammt jedoch bis 12. August 1310, als der Prinz von Taranto, Philipp von Anjou, die Zuteilung durch die Gewährung der Erleichterung begünstigt. Daraus ergibt sich das „freie“ (Franca) Adjektiv, das ursprünglich vor Martina Namen gegeben. Im fünfzehnten Jahrhundert wurde Lehnsgut von Aragon und im sechzenten Jahrhundert der neapolitanischen Familie Caracciolo. Martina erlebte seine Blütezeit im achtzehnten Jahrhundert, wenn ein starker Wirtschaftswachstum, vor allem in der Landwirtschaft und Viehwirtschaft, eine spektakuläre und neue Barock und Rokoko architektonische Gestalt der Altstadt gab, rund um den Palazzo Ducale. Ein Spaziergang durch das alte Dorf anmutet in eine magische Atmosphäre zu tauchen, mit seinen engen Gassen, Palästen und herrschaftlichen und monumentalen Kirchen, in denen Kunstwerke aufbewahrt werden, die von Malern, Bildhauern und Marmor Arbeitern der neapolitanischen Schule des achtzehnten Jahrhunderts hergestellt wurden. Das ist Martina:  die "Stadt der Kunst und Kultur".

Polignano a Mare an schroffen Adria mit Blick auf zahlreiche Höhlen thront, unter denen die bekanntesten die Grotta Palazzese ist, Gastgeber ein Restaurant ganz in den Fels gehauen, mit Blick auf das Adriatische Meer. Das Zentrum von Polignano ist ein Labyrinth von engen Gassen, die zu den Terrassen mit Blick auf das Meer führen, bis Sie die Haupt mit einen hervorragendem Blick auf die "Lama" erreichen: ein altes Riverbett, das heute als die Quintessenz der städtischen Strände betrachtet ist, geteilt durch zwei monumentalen weißen Klippen, die der berühmteste Bürger der Stadt Domenico Modugno für sein berühmtes Lied "Volare" inspiriert haben.

 Periode: Jeden Tag. Möglichkeit von Abholung vom Hotel in Materas Umgebungen, wo Sie sich aufhalten, nach Ihren Bedürfnissen.
 Dauer:
9 Stunden zuzüglich Transferzeiten von Matera und die umliegenden Gebiete. 
 Schwierigkeitsgrad: Mittel.
 Vergessen Sie nicht: Bequeme Schuhe, Fotoapparat und im Sommer Wasser, Hut und Sonnenschutz.

 Preise und Anmerkungen:

Die Tour ist privat aber auf Wunsch, und wenn verfügbar, es ist möglich die Kosten zusammen mit anderen Gästen zu teilen (Formula Tour Sharing). Kinder unter 15 frei (von einem Erwachsene begleitet).

Wenn Sie nicht ihren eigenen Transport haben, können Sie einen Shuttle oder Minibus buchen. 

Es ist möglich nur eines der Orten zu besuchen und die Tour mit anderen Touren zu kombineren (ein Vorschlag ist Matera mit Alberobello). Bitte Kontaktieren Sie mich für weitere Informationen.